Dienstag, 3. April 2012

Glossybox

Hallihallo, da bin ich schon wieder - nich, dass das noch zur Gewohnheit wird... hohohoho

Ich bin in meinem liebsten Abnehmforum (ja auch ich specke für den Sommer noch ein bißchen ab) kilosweg in einem Thread auf etwas gestoßen, das mich doch gleich interessiert hat und wahrscheinlich im Beautykosmos eh schon ein alter Hut ist.. ich will aber trotzdem davon berichten, kann mich ja keiner dran hindern - höhöhö

Es geht um die sogenannte Glossybox - zu bestellen/abonnieren auf glossybox.de

Für 15,-€ monatlich soll man 5 hochkarätige Proben oder Originalartikel erhalten. Versand ist da schon mit dabei und kündigen soll wohl jederzeit möglich sein. Man kann auch ein "Beautyprofil" angeben, danach richtet sich wohl dann die Auswahl der Produkte - finde ich ganz spannend und 15,-€ noch ganz ok.

Ich habe mir die Box jetzt für April bestellt und Ende April soll sie geliefert werden. Dann mach ich fleißig Bilder und erzähl Euch mal was drin ist und ob sich das lohnt.

Wen jetzt noch meine Abnahme interessiert - ich habe jetzt seit Ende Februar unglaubliche 5kg abgenommen - Yeah!!!!!

Bis dahaaaan :)



Sonntag, 1. April 2012

Kartenbastelei

So, nu aber.. auf gehts.. ich hab ja lange nichts mehr von mir hören lassen. Habe die Zeit mit meinen Kindern genossen und irgendwie sind dabei die Tage wie Sand durch meine Finger geronnen.. schon komisch, wie sich das Zeitempfinden mit den Jahren ändert.. Blablubb..

Nun zum Thema. Freunde von uns haben sich ein Haus gekauft und da wollten wir zum Einzug auch was schenken. Leider wohnen sie etwas weiter weg, so dass wir nich mal eben vorbei schauen können. Was also schicken? Ein Gutschein von Ikea ist da ja nie verkehrt, irgendwas findet Frau da ja immer - hehehehe.
Online hat man sogar die Möglichkeit ein eigenes Foto hochzuladen und so die Gutscheinkarte zu personalisieren, das fand ich sehr cool und hab das gleich gemacht. Erstellen und Versand dauert auch nur 1 Tag (also am darauffolgenden Tag hatte ich die Karte schon). Außerdem erhält man einen Aktivierungslink, mit dem man die Karte aufladen kann. So kann keiner die Karte missbrauchen. Tolle Sache!!!!

So, die Karte einfach so in eine gekaufte Klappkarte zu packen ist nicht so meins, also habe ich selbst eine gebastelt. Sie ist vom Prinzip ähnlich wie die Weihnachtskarte und die liebste Sumse hatte sich ja mal ne Beschreibung gewünscht. Also habe ich mal mein Vorgehen fotodokumentiert und werde nun mal Bilderweise erklären, was ich so gemacht habe. Ihr werdet merken, dass ich schon ein ganz schöner Freak bin und einen Haufen Tools habe (die machen gerade wenn man mehrere gleiche Karten/Dinge basteln will das Leben einfacher), man kann da aber bestimmt auch andere Wege gehen ohne gleich nen Haufen Geld auszugeben, wenn mans halt einfach mal probieren möchte. Ich versuche mal Alternativen dazu zu formulieren :)

Dann viel Spaß beim Bilder gucken und vielleicht gefällt dem einen oder anderen meine Bastelei ja ;)

Als erstes habe ich eine grobe Papierauswahl getroffen. Ich hab soviele Papiere, da ist das besser als nachher im Chaos zu versinken. Wie Ihr seht habe ich auch nur so Fitzelchen genommen und "Reste" - das ist ja der Sinn beim Scrapbooking auch noch den letzten Schnipsel zu verbasteln ;)


Im 2. Schritt habe ich das Kartenpapier auf Kartengröße zugeschnitten. Eine Schneidemaschine ist dabei ganz hilfreich. Die hab ich aber noch gar nicht so lange. Da tuts auch ein Bleistift, ein Lineal und eine Schere.
Die Größe habe ich so frei Schnauze gewählt, kann man aber auch ordentlich abmessen.

Dann steh ich ja auf Runde Ecken, das greift sich schöner, lässt sich besser in Briefumschläge stecken und man kann nichts umknicken. Dafür hab ich mir mal so einen Eckenabrunder gekauft, das ist so toll, das benutze ich fast immer. So auch hier:

Damit die Karte nicht so "platt" wirkt, streiche ich die Ränder immer über Stempelkissen ähnlicher Farbe ab, so kriegt die Karte irgendwie mehr Struktur (finde ich - hab ich mir bei Scrapbookingvideos auf Youtube abgeguckt)

Dann habe ich mir gerade solche Buchstabenschablonen zugelegt und wollte die unbedingt ausprobieren. Habe einen sogenannten "Shape Cutter" von FISKARS mit dem man auch kompliziertere Formen einfach ausschneiden kann. Das Ding ist ganz cool. Und man schafft es sich einmal an und hat dann lange was von.

Anschließend habe ich die Buchstaben mit so 3-D-Klebedingens (sind Würfelchen, die beidseitig kleben) auf die eine Seite der Karte geklebt. Warum "YEAH!"? Na, wenn das erste eigene Haus kein Grund zum "YEAH!" sagen ist, dann weiß ich auch nicht.

So, der nächste Schritt war so ein kreatives Hirngespinst. Ich wollte so eine Art Häuschen auf die andere Seite der Karte basteln. Ähnlich wie ein Adventskalender sollten Fenster und Tür zu öffnen sein. Dahinter wollte ich unsere Grußworte schreiben. Außerdem sollte unter das Haus unser Ikeagutschein kommen, der dann an einer Seite herausgezogen werden kann. Also habe ich 2 Papierstücke ausgewählt und gleichgroß zugeschnitten.

Da ich den "Shape Cutter" gerade da hatte hab ich dann einfach mit dem Ding, Fenster und Türen in eines der beiden Papiere geschnitten. Kann man auch einfach eine Schere für hernehmen.

So, anschließend habe ich mit naiver Kunst und Fine Linern die Familie meiner Freunde stilisiert aufgezeichnet.

Dann folgte das Aufkleben auf das andere Stück Papier, dafür habe ich dünnes, doppelseitiges Klebeband verwendet. Es ginge auch ein Klebestift, aber das wäre mir in diesem Fall zuviel Schmiererei gewesen.






Nun musste ich noch die Gutscheinkarte irgendwie "verpacken", damit sie nicht gleich so offensichtlich auffällt. Es gibt im Handel fertige "Tags" oder auch Anhänger. Das ist ne schöne Sache. Man kann das auch so basteln. Meine Tags waren ein wenig zu breit für meine Karte. Darum hab ich oben und unten einen Streifen abgeschnitten. Da wir keine Fotoecken zu Hause hatten (die liegen beim Göttergatten auf Arbeit rum) hab ich gleich einen der abgeschnittenen Streifen genommen und um das "Tag" geklebt - so wird die Karte gut gehalten.



Der Gutschein wird also unter die Lasche gesteckt. Die hinteren Ecken habe ich auch rund geknippst und die Ränder mit einem orangen Stempelkissen abgestriffen. Dann noch ein Schleifchen drangebastelt. Das Haus habe ich dann mit dem doppelseitigem Klebeband so befeistigt, dass ich das "Tag" noch drunterschieben kann. Aus andersfarbigem Papier hab ich dann noch ein spaciges Dach ausgeschnitten.

Die Vorderseite war mir noch ein wenig zu langweilig, also habe ich mit Stempeln (derzeit mit vielen anderen tollen Bastelsachen bei Tchibo zu erhalten) ein paar Insektchen aufgestempelt und ein paar Blümchen aufgeklebt.


Damit wars dann auch genug :) 
Hier seht Ihr nochmal die fertige Karte von vorne und hinten - hoffe Euch hat meine kleine (hahaha) Beschreibung ein wenig gefallen.